Unverbindlich
anfragen:


info@alpenblick-gastein.at
Tel: +43-6434-2062

Zimmer frei?
Hier online buchen!


Impressum

Traditioneller Familienbetrieb
Die 3., 4. und 5. Generation heute:
Claudia, Peter und Elisabeth Hirsch (vorne von links)

Historie

Seit 1935 befindet sich der Alpenblick im Besitz der Familie Kühnen - Nemeczek - Hirsch. Zur Zeit sind die 3. und 4. Generation aktiv in der Geschäftsführung, und die 5. Generation absolviert gerade die Hotelfachschule.

Dabei war 1935 der Kauf des recht einfachen "Kurbadehauses Villa Zanetti" nur eine Notlösung, um verliehenes Geld nicht ganz zu verlieren. Während der Wiener Geschäftsmann Otto Kühnen aber weiter seinen Tätigkeiten nachging, mussten sich seine Frau Anna und die Tochter Else in den Sommermonaten um das neu erworbene Haus in Bad Gastein kümmern.

Von der ersten Saison an wurde der ALPENBLICK beständig erneuert, verschönert, modernisiert, um- und ausgebaut. Und es waren bis jetzt immer die Damen, die die Geschicke des Hauses leiteten und die unternehmerische Verantwortung trugen. Zur Zeit sind es Elisabeth und Claudia Hirsch. Ob später einmal der heranwachsende Peter der erste Chef wird?

Der Wandel in Bad Gastein hat auch das Hotel geprägt. Waren es früher die Kurgäste im Sommer, die den ALPENBLICK besuchten, so hat seit den Siebziger Jahren der Wintersport mit dem Ausbau der Skigebiete den Gasteiner Tourismus stark belebt. Zugleich sind die Gäste viel internationaler geworden. Auch im Alpenblick herrschen zwischen Weihnachten und Ostern die Skifahrer aus vielen Nationen Europas vor.

Geblieben ist die persönliche Note im Haus, die seit jeher der Familie das wichtigste Anliegen war. Die freundliche, aber unaufdringliche Betreuung der Gäste und die Berücksichtigung ihrer individuellen Wünsche ist für die Familie und das Personal oberstes Gebot.

Gründer des Hotel AlpenblickDie "Gründer" des ALPENBLICK:
Otto und Anna Kühnen
Alpenblick 1935 Alpenblick 1935 Alpenblick 1935